G7 treffen elmau kosten

(picture alliance / dpa/ Armin Weigel)An dem zweitägigen G7-Gipfel auf Schloss Elmau nehmen die Staats- und Regierungschefs der USA, Kanadas, Frankreichs, Italiens, Japans, Großbritanniens und Deutschlands teil.

US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel kamen am Vormittag bereits im nahe gelegenen Ort Krün zusammen und betonten die Bedeutung der Partnerschaft zwischen den USA und Deutschland.

Rebecca Harms (Grüne): "Eigentlich können wir uns das nicht leisten"Wegen Gewitters Naturgewalten bringen G7-Gegner aus dem Konzept Proteste gegen G7-Gipfel Polizist und Demonstranten verletzt Kommentar G7-Treffen ohne Russland - Prinzipientreue statt Entgegenkommen Politikwissenschaftler Hacke: Vom Krisengipfel zum Medienspektakel Hüther (IW): "China sollte mit am Tisch sitzen"Niels Annen (SPD) "Macht keinen Sinn, Russland einzuladen"G7-Gipfel Viel Kritik, aber die Statistik stimmt Vor dem G7-Gipfel Proteste gegen den freien Handel US-Präsident Barack Obama wurde am Sonntagmorgen von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und einer bayerischen Trachtengruppe auf dem Münchner Flughafen begrüßt.

Anschließend traf er sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Krün nahe Schloss Elmau.

Obama lobte die Zusammenarbeit zwischen Amerika und Deutschland und bezeichnete die Bundesrepublik als sehr engen Partner.

Merkel betonte, die USA seien trotz mancher Meinungsverschiedenheiten ein so wesentlicher Partner, dass man im beiderseitigen Interesse eng kooperiere. Zuletzt hatte die Spähaffäre um den US-Geheimdienst NSA und den deutschen BND die deutsch-amerikanischen Beziehungen belastet. Anreise zum G7-Gipfel: US-Präsident Barack Obama wird nach der Ankunft am Flughafen in München neben dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer von einer bayerischen Trachtengruppe begrüßt.

Bemerkungen